Die Stiftung

Gremien

Gründungsjahr

1976

Sitz der Stiftung

Freie und Hansestadt Hamburg

Stiftungszweck nach Neufassung der Satzung 1989

Förderung der wissenschaftlichen Forschung sowie der Bildung, Erziehung, Kunst und Kultur im In- und Ausland durch Vergabe von Geldpreisen

Geschäftsführung  der Stiftung

Tannenfleckstraße 30
82194 Groebenzell
www.eduard-rhein-stiftung.de

Stiftungsvorstand

Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Grallert (Geschäftsführender Vorstand)
Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang M. Heckl, Deutsches Museum und Technische Universität München
Werner Reuß, ARD-alpha Bildungskanal Bayerischer Rundfunk

Kuratorium

Prof. Dr. Norbert Frühauf (Vorsitzender), Universität Stuttgart
Prof. Dr. Christoph Günther, Institut für Kommunikation und Navigation / DLR, Oberpfaffenhofen und TU München
Prof. Dr. Gerhard Kramer, TU München
Prof. Dr. Christoph Kutter, Fraunhofer Einrichtung EMFT und Universität der Bundeswehr, München
Prof. Dr. Dr. Steffen Leonhardt, RWTH Aachen

Jury

z. Zt. nicht besetzt

Kooperationsvereinbarung

Communications Society of The Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE)

Korporative Mitgliedschaften

Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften (MPG)
Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung (FhG)
Deutsche Technion Gesellschaft
Verein Deutscher Ingenieure (VDI)
Verband der Elektronik, Elektrotechnik, Informationstechnik (VDE)
Gesellschaft für Informatik (GI)
Internationale Gutenberg-Gesellschaft
Deutscher Verband techn.-wissenschaftl. Vereine (DVT)
Bundesverband Deutscher Stiftungen

Stiftungsvermögen und Preishöhe

Die Eduard-Rhein-Stiftung ist eine wissenschaftlich und politisch unabhängige Stiftung bürgerlichen Rechts. Sie verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Ihr Tätigkeitsfeld ist nicht auf die Bundesrepublik Deutschland begrenzt.

Das Stiftungsvermögen beträgt z.Z. ca. 10 Millionen EURO. Es wird in seinem Bestand erhalten; hierfür werden nach den gesetzlichen Bestimmungen jährliche Leistungserhaltungsrücklagen gebildet.

Die Höhe der ausgezahlten Preissumme hängt von den jeweils erzielten Nettoerträgen des vergangenen Jahres ab. Es ist vorgesehen, jährlich Preise von durchschnittlich 50.000 EURO zu vergeben.

Der Technologiepreis für Rundfunk-, Fernseh- und Informationstechnik kann aus fachdidaktischen Gründen in einen Grundlagen- und einen Technikpreis aufgeteilt werden; eine Verpflichtung zu dieser Aufteilung besteht jedoch nicht.

Der Kulturpreis für herausragende künstlerische und/oder journalistische Leistungen sowie schriftlichen Veröffentlichungen soll der Satzung entsprechend 25 % der in dem betreffenden Jahr vergebenen Gesamtpreissumme nicht
übersteigen.

Eine Teilung der einzelnen Preise ist zulässig. Nach dem Willen des Stifters werden aber seit 1990 nicht mehr als je zwei (in besonders begründeten Ausnahmefällen je drei) Technik- und Kulturpreise verliehen.

Kommen Kuratorium und Vorstand zu der Auffassung, daß die Qualität der eingereichten Nominierungen in einem Jahr keine Preisvergaben rechtfertigt, wird die Preissumme für das nächste Jahr vorgetragen.

Preisträger haben keinen Rechtsanspruch auf die Auszahlung einer bestimmten Preissumme; die Aufteilung wird vom Vorstand der Stiftung auf Vorschlag des Kuratoriums bzw. der Jury vorgenommen. Der Vorstand ist in seinen
Entscheidungen aber nicht an die Empfehlungen dieser Gremien gebunden. Die Entscheidung ist endgültig.

Über die Preissumme kann der Preisträger frei verfügen, es bestehen gegenüber der Stiftung keinerlei Verpflichtungen. Insbesondere wird nicht vorausgesetzt, daß die Preissumme zur Fortführung der preisgekrönten
Arbeiten verwendet wird.

Geschäftsführender Vorstand von 1990 bis 2015

gartz

Prof. Dr. Dr.h.c. Rolf Gartz

* 23. Dezember 1940, Bonn/Rhein

Studium der Physik(Atomphysik), Chemie (Biochemie) und Biologie (Zellbiologie) an den Universitäten Bonn und Köln

1969 Promotion zum Dr. rer. nat. in Zellbiologie/Biochemie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn

Regierungsdirektor in Rheinland-Pfalz bis 1990

Seit 2008 auch Vorstand der Deutschen Technion Gesellschaft

Eduard Rhein bestimmte seinen Neffen Rolf Gartz zu seinem Nachfolger als Geschäftsführender Vorstand der EDUARD-RHEIN-STIFTUNG.

gartz_urkunde

Ehrungen (Auswahl)

Prof. Dr. Dr.h.c.
Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
Sputnikmedaille der Russischen Förderation für Kosmonautik
Verdienstorden der Vereinten Nationen
Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
Jurij-Gagarin-Medaille der Russischen Förderation für Kosmonautik